Pflanzenextrakte sind seit Langem fester Bestandteil des Portfolios von Bell Flavors & Fragrances EMEA. Jetzt hat das Unternehmen eine Reihe von Botanicals entwickelt, die für einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen stehen. Bells Botanik-Experten haben sich dabei über den gesamten Prozess hinweg auf eine möglichst umweltfreundliche, ressourceneffiziente Produktion konzentriert, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen.

Dr. Torsten Blitzke, Manager Botanical Extracts, Bell EMEA: „An den Anfragen unserer Kunden spüren wir einen gestiegenen Bedarf an Extrakten, die umweltschonend hergestellt werden. Dabei geht es nicht mehr nur um etwaige Bio-Qualität der verwendeten Rohstoffe. Unser Ansatz ist viel ganzheitlicher. Er bezieht deutlich mehr Faktoren des Gesamtprozesses ein, von der Verpackung und Lagerung bis hin zur Extraktion und Kompostierung der genutzten Pflanzen. Eine Herausforderung, der wir uns gern gestellt haben. Das Ergebnis ist diese Reihe von Extrakten aus Kakaoschalen, Kaffeekirschenrinde, Kamille und Färberwaid. Sie sind besonders geeignet als Inhaltsstoffe für Produkte, die sich an die wachsende Zahl von Verbrauchern richten, die nachhaltiger einkaufen und leben wollen.“

Ein Weg, die zur Verfügung stehenden Rohstoffe besser zu verwerten, ist es, das ungenutzte Potenzial von Nebenprodukten zu erschließen. Schließlich ist die Natur ein Meister der Effizienz und in einem Ökosystem dient jede Komponente einem Zweck. Im Gegensatz dazu verwendet der Mensch in seinen Herstellungsprozessen oft nur wenige Teile eines Ausgangsmaterials. Kaffeekirschenrinde und Kakaoschale beispielsweise fallen im Rahmen etablierter Produktionsprozesse an. Deshalb werden für ihre Erzeugung keine zusätzlichen Ressourcen benötigt. Stattdessen wird ein höherer Anteil des gegebenen Pflanzenmaterials verwertet.

Doch nicht nur Nebenprodukte bergen ungenutztes Potenzial. Auch Pflanzenmaterial das vermeintlich unbrauchbar ist, weil es optisch nicht mehr perfekt erscheint, kann noch als wertvoller Rohstoff dienen. Das trifft beispielsweise auf die Kamillenblüte zu. Teile der Blüten, die während der Ernte abfallen, werden in der Regel nicht weiter berücksichtigt. Jedoch werden den einzelnen Teilen die gleichen wünschenswerten hautberuhigenden Eigenschaften zugeschrieben wie intakten Blüten. Deshalb verwendet Bell die verlorenen Staub- und Blütenblätter, um zwei nachhaltige Extrakte aus Bio-Kamille herzustellen. Da dies schwieriger ist als bei vollständigen Blüten, hat Bell ein spezielles Verfahren entwickelt. Mit dessen Hilfe können die Extrakte aus den einzelnen Pflanzenteile gewonnen werden.

Ein weiterer Ansatzpunkt ist die Rückbesinnung auf heimische bzw. regionale Pflanzen. Rohstoffe, die aus weit entfernten Anbaugebieten bezogen werden, legen große Strecken zurück. Im Vergleich dazu fallen der Transport und die damit verbundene CO2-Emissionen bei regionalen Rohstoffen mitunter erheblich geringer aus, was die Umweltfreundlichkeit der Produkte erhöht. Der Färberwaid-Extrakt von Bell ist ein Paradebeispiel hierfür. Um ihn zu gewinnen, verwendet das Unternehmen Rohstoffe aus Deutschland, genauer gesagt aus Sachsen und Thüringen. Färberwaid wird in der Alternativmedizin seit Langem geschätzt. Die Pflanze ist unter anderem für ihre hautpflegenden und antimikrobiellen Eigenschaften bekannt. Daher ist sie ein beliebter Inhaltsstoff in kosmetische Produkten für empfindliche Haut.


About Bell Flavors & Fragrances EMEA:
Bell Flavors & Fragrances EMEA is a leading supplier of flavours, fragrances, botanical extracts and ingredient specialities to the beverage and food industry, as well as the household care and personal care industry. Bell‘s affiliated companies in the United States, Canada, Mexico, Brazil, China and Singapore give the company flexibility in the world market place and enable Bell to bring new trends quickly to customers’ attention. 

www.bell-europe.com

 

Zurück nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok