Autor E. Besic Gyenge, S. Hettwer, B. Suter, B. Obermayer
Journal Ausgabe sofw journal 11-2020

Abstract

Wir sind in einer Zeit des Umbruchs. Die Einstellung der Verbraucher ändert sich nicht nur in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit unserer Lebensmittel. Zunehmend wichtig wird die Transparenz der gesamten Lieferkette eines Produkts und so ist der Weg kurz zur Frage: Was ist eigentlich in meinem Kosmetikprodukt und woher kommt es? Ist es nachhaltig und ethisch einwandfrei produziert?

Produkte, die uns ein gutes Gefühl geben, müssen darum gut und ehrlich sein. Es reicht nicht aus, zu behaupten, dass die Produkte sicher, wirksam und nachhaltig sind. Die Verbraucher von heute wollen Beweise dafür haben. Deshalb muss die Kosmetikindustrie das bedingungslose Vertrauen ihrer Kunden gewinnen. Ein guter Anfang ist, die Lieferkette der Produkte transparent zu machen, die Beschaffung nachhaltig zu gestalten und lokale Gemeinschaften einzubeziehen und zu unterstützen.

Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.