Autor L. Neumann, B. Fellenberg
Journal Ausgabe sofw journal 10-2021

Einleitung

Kennzeichnung und Werbung kosmetischer Mittel sind umfassend durch die europäische Kosmetik-Verordnung 1223/2009 [1] in Verbindung mit der „Claims-Verordnung“ VO (EU) 655/2013 [2] geregelt.

Wesentlich ist hierbei der Schutz des Verbrauchers vor einer Irreführung durch werbende Angaben bei einem kosmetischen Mittel. Irreführung durch Werbung in der Kosmetik kann dadurch entstehen, dass nur Spuren von bestimmten Inhaltsstoffen eingesetzt werden, deren Wirksamkeit Verbrauchern allgemein bekannt ist und die auf dem Produkt, in Medien oder im Internet intensiv beworben werden.

Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.