Autor L. Mussi, R. C. Bíscaro, W. V. Magalhães
Journal Ausgabe sofw journal 6-2022

Abstract

Die ersten Anzeichen des Alterns treten gewöhnlich im Gesicht und an den Händen auf. Eines davon sind Altersflecken, die von Lipofuszin, oxidierten oder beschädigten Proteinen und anderen zellulären Resten in den Lysosomen hervorgerufen werden.

Der Mechanismus zur Wiederherstellung beschädigter Makromoleküle und Proteine wird sowohl durch den Autophagieprozess als auch die Proteasomenaktivität gesteuert.

In dieser Studie soll das Potenzial eines Pflanzenextrakts aus Myrothamnus flabellifolia und Coffea arabica (MCE), das Auftreten von Altersflecken durch die Stärkung der Autophagie und Proteasomenaktivität zu reduzieren, beurteilt werden. In-vitro-Untersuchungen mit MCE an menschlichen Fibroblasten zeigten eine Abnahme der Expression des mTOR-Gens und eine Zunahme von Parkin sowie die Stimulierung der Proteasomenaktivität. Diese Ergebnisse werden durch eine 56-tägige klinische Beurteilung untermauert, die sich auf Gesicht und Hände konzentrierte und darauf hinweist, dass MCE Altersflecken aufhellt und einen gleichmäßigeren Hautton bewirkt. 

MCE lindert die Anzeichen des Alterns, indem es durch Stimulierung der Autophagie und Proteasomenaktivität die Homöostase des zelleigenen Entgiftungssystems fördert, das Toxine und dysfunktionale biologische Zellbestandteile eliminiert.

Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.