Autor T. Förster, T. Hippe, G. Knübel
Journal Ausgabe sofw journal 3-2018

Abstract

Durch die wachsende Beliebtheit von blonden und hellblonden Haaren ist der Schutz vor Schäden – hervorgerufen durch Blondierungen – oder gar deren Reparatur ein wachsendes Verbraucherbedürfnis. Aktuelle Forschungsarbeiten zu durch oxidative Schädigung bedingten Strukturveränderungen von Keratinen haben zu verschiedenen Ansätzen geführt, mit denen die negativen Effekte durch neuartige Inhaltstoffe bekämpft werden können, welche in der Lage sind, neue Bindungen zwischen benachbarten Keratinsträngen herzustellen.

Dieser Überblick präsentiert verschiedene Inhaltsstoffe aktueller Marktprodukte mit unterschiedlichen Wirkmechanismen. Für die Stoffklasse der organischen Dicarbonsäuren existieren experimentelle Daten, die einen verbraucherrelevanten Schutz der Keratine vor oxidativen Schäden belegen.

Die Ergebnisse von Zug-Dehnungsmessungen, Haarbruch-Messungen, DSC (Differential Scanning Calorimetry) und schlussendlich Versuche im Testsalon stützen die Hypothese, dass bestimmte Dicarbonsäuren – wie Bernsteinsäure oder Maleinsäure – in der Lage sind, benachbarte Keratinstränge durch ionische Wechselwirkungen und/oder Wasserstoffbrückenbindungen miteinander zu verknüpfen.

Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.