Author C. Carrasco-Douroux, P. Bellon
Journal Ausgabe sofw journal 6-2019

Abstract

Bei Duftstoffen ist das Messen von Emotionen heutzutage etabliert. Die Untersuchung des emotionalen Nutzens von Kosmetikprodukten ist damit ein wichtiges Thema um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Methodik basiert auf emotionalen Reaktionen auf einen wärmenden Wirkstoff in einer kosmetischen Formel. Zum Messen der durch einen sensorischen Stimulus induzierten Emotion wurden die physiologische und die kognitive Komponente der Emotion beobachtet, ergänzt durch eine psychologische Bewertung mittels Referenzfragebogen. Die Ergebnisse zeigen eine Veränderung der  Herzfrequenz mit dem wärmenden kosmetischen Wirkstoff im Vergleich zum Placebo und damit eine signifikante stimulierende Wirkung auf die Teilnehmer. Beim Fragebogen zur Selbstbewertung zeigt sich, dass die Anwendung des wärmenden Wirkstoffs ein Gefühl der Freude vermittelt und zu einer guten Bewertung führt. Die psychophysiologischen Parameter zeigen eine Stimulation der Großhirnrinde; Herzfrequenz und Arousal-Level sind signifikant höher. Dieser letzte Punkt korreliert also mit einer Aktivierung des Körpers durch das sympathische Nervensystem.

Zurück nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok