• BASF stärkt Enzymtechnologie für Wasch- und Reinigungsmittel mit der Erweiterung einer neuen Enzymgeneration aus ihrem Lavergy®-Portfolio
  • Bioabbaubares Polymer Sokalan® Ecopure C ermöglicht leistungsstarke und nachhaltige Lösungen für alle Formate von maschinellen Geschirrspülmitteln
  • BASF erweitert ihre Polyglycerylfettsäureester-Technologie um den neuen O/W-Emulgator Emulgade® Verde 10 MS
  • Digitaler Fortschritt bringt Transparenz in die Nachhaltigkeit der Körperpflegeindustrie

Auf dem SEPAWA Kongress in Berlin stellt BASF vom 25. bis 27. Oktober die neuesten Lösungen für die Märkte Home Care, Industrial & Institutional Cleaning sowie Personal Care vor;    dies alles unter dem Ansatz Care 360° – Solutions for Sustainable Life. Damit positioniert sich der Unternehmensbereich Care Chemicals geschäftsübergreifend und ganzheitlich zu Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Innovation und neuen Wegen der Zusammenarbeit, den Zukunftsthemen der Industrie. Gemeinsam mit ihrer europäischen Distributionsgesellschaft BTC Europe ist BASF an den Ständen 137-139, 154-155 sowie 142 und 151-152 vertreten.

Lavergy® M Ace 100 L: neue Mannanase für anspruchsvolles und nachhaltiges Waschen

Enzyme sind wesentliche Bestandteile moderner Wasch- und Reinigungsmittelformulierungen. Sie helfen, Flecken aus den kleinen Missgeschicken des Alltags sowohl im Haushalt als auch bei der kommerziellen Reinigung effizient und umweltschonend zu entfernen. BASF baut nun mit der Erweiterung ihres Enzym-Portfolios ihre Position als Innovationsführer und Anbieter von wichtigen Inhaltsstoffen für die Wasch- und Reinigungsmittelindustrie weiter aus. Mit der Markteinführung der neuen Mannanase Lavergy® M Ace 100 L erweitert BASF das Angebot für ihre Kunden um ein Enzym, welches bei niedriger Temperatur und kurzen Waschzyklen effiziente Ergebnisse bei hartnäckigen Flecken erzielt. Insbesondere bei Flecken von Guarkern- sowie Johannisbrotkernmehlen, welche häufig als Verdickungsmittel und Stabilisatoren in verarbeiteten Lebensmitteln verwendet werden, und beispielsweise in Dressings, Soßen, Suppen sowie Eiscreme und Desserts vorkommen, wirkt das Enzym ausgezeichnet. Durch den reduzierten Energieverbrauch beim Niedrigtemperaturwaschen verbessert sich nicht nur der CO2-Fußabdruck, gleichzeitig lassen sich so auch die Kosten minimieren. Ein zusätzlicher Reinigungseffekt kann durch die Kombination mit anderen Enzymen der Lavergy®-Reihe sowie weiteren leistungsstarken Produkten aus dem BASF-Portfolio erzielt werden.

Neues, biologisch abbaubares Polymer Sokalan® Ecopure C unterstützt verschiedene Formate von maschinellen Geschirrspülmitteln

Auch beim Geschirrspülen wollen Endverbraucher ihren Beitrag zu einer sauberen Umwelt leisten, ohne dabei von ihren bisherigen Gewohnheiten und einem exzellenten Reinigungsergebnis abweichen zu müssen. Mit einer innovativen Lösung der BASF können Endverbraucher bei ihrem gewohnten Format für maschinelle Geschirrspülmittel bleiben – sei es pulverförmig, flüssig, Kapsel oder Tab – und gleichzeitig ihren CO2-Fußabdruck verbessern. Das neue, leicht biologisch abbaubare Polymer Sokalan® Ecopure C in Kombination mit dem nachhaltigen Komplexbildner Trilon® M entfernt selbst hartnäckigsten Schmutz von Gläsern, Geschirr und Besteck bei einer gleichzeitig umweltschonenden Reinigung.

Auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft

Um dem wachsenden Kundenwunsch nach Fortschritt gerecht zu werden, entwickelt der BASF-Geschäftsbereich für Personal Care weitere nachhaltige Ergänzungen seines breiten Portfolios. „Dieser Bereich ist aufgrund seiner Nähe zum Endverbraucher besonders darauf fokussiert, nachhaltige Innovationen voranzutreiben,“ sagt Dr. Becky Stiles, Head of Applied Sustainability, EU & APAC, Care Chemicals, BASF. „Ich freue mich, dass wir Verantwortung übernehmen und unseren Kunden Möglichkeiten bieten, Transparenz und Nachhaltigkeit in ihren Wertschöpfungsketten zu verbessern.“

Ein neuer O/W-Emulgator für natürliche Körperpflegeformulierungen

Die Mehrheit der Verbraucher wünscht sich einen bewussteren Umgang mit Konsumgütern. Dieser wirkt sich positiv auf die eigene Zufriedenheit aus. Sie sind an natürlichen Produkten interessiert, die ihr emotionales Wohlbefinden und zugleich die Gesundheit ihrer Haut verbessern.

Mit der Einführung von Emulgade® Verde 10 MS erweitert BASF ihre Polyglycerylfettsäureester-Technologie für natürliche Formulierungen und unterstützt damit aktuelle Marktentwicklungen. Der neue, vielseitig einsetzbare O/W-Emulgator bietet Nachhaltigkeitsvorteile und eine nachweislich hohe Leistungsfähigkeit. Emulgade Verde 10 MS ist biologisch leicht abbaubar und basiert zu 100 Prozent auf nachwachsenden Rohstoffen. Der von COSMOS bestätigte Inhaltsstoff ist frei von Konservierungsstoffen und wird in einem umweltfreundlichen, lösemittelfreien Verfahren hergestellt.

Emulgade Verde 10 MS ist ein robuster und flexibler Emulgator mit guter Stabilität in O/W-Cremes und -Lotionen. Zudem weist es eine ausgezeichnete Kompatibilität mit häufig verwendeten kosmetischen Inhaltsstoffen auf, einschließlich synthetischer und biologischer Polymere. Emulgade Verde 10 MS eignet sich für eine Vielzahl von kosmetischen Formulierungen, da es scherverdünnend wirkt und eine leichte Verteilung auf der Haut unterstützt. Dermatologische Tests zeigen, dass es für empfindliche Haut geeignet ist. Darüber hinaus kann dieser O/W-Emulgator für mikrobiomfreundliche Konzepte eingesetzt werden.

Transparenz bei Nachhaltigkeit durch digitalen Fortschritt

Bereits heute stehen Formulierer vor der Herausforderung, herkömmliche Inhaltsstoffe an die steigende Marktnachfrage nach nachhaltigeren Alternativen anzupassen. Nur selten gibt es einen Eins-zu-eins-Ersatz. Stattdessen müssen Formulierungen überdacht und neugestaltet werden.

Die Product Carbon Footprints (PCF) des BASF-Körperpflegeportfolios geben Auskunft über die gesamten Treibhausgasemissionen der bei BASF erworbenen Produkte. Sie sind Teil des digitalen Services D’lite. Das Unternehmen nutzt eine proprietäre digitale Lösung zur Berechnung des Cradle-to-Gate PCF, um der wachsenden Nachfrage der Kunden nach mehr Transparenz über die Umweltauswirkungen gerecht zu werden. Unter Cradle-to-Gate versteht man die Berechnung eines Teilfußabdruckes von der Rohstoffgewinnung (Cradle) bis zum Werkstor der BASF (Gate). Die PCF-Berechnungen der BASF basieren auf den Treibhausgasemissionen der eigenen Anlagen sowie auf hochwertigen Durchschnittsdaten für eingekaufte Rohstoffe und bezogene Energie. Die Methodik entspricht dem internationalen Standard ISO 14067:2018.

Darüber hinaus stellt D‘lite weitere für Kunden relevante Nachhaltigkeitsaspekte dar. Die Produktinformationen zu Nachhaltigkeitslabels bieten den Kunden die nötige Transparenz, um ihre Rezepturen von Anfang an labelfähig zu gestalten. Der digitale Service informiert über eine Vielzahl von Zertifizierungen, darunter EU Ecolabel, COSMOS und NATRUE. Der Service wird ständig erweitert und an die neuesten Entwicklungen im Bereich Nachhaltigkeit auf dem Markt angepasst.

Mit D‘lite bietet die BASF die Möglichkeit, die Arbeit im Labor zu vereinfachen und gleichzeitig Zeit bei der Neupositionierung auf dem Markt zu sparen. Der digitale Service wird kontinuierlich weiterentwickelt und um neue Komponenten ergänzt, die es Formulierern ermöglichen, nachhaltige Produkte effizient zu entwickeln.


Über den Unternehmensbereich Care Chemicals der BASF

Als BASF-Unternehmensbereich Care Chemicals bieten wir ein breites Portfolio an Inhaltsstoffen für Personal Care, Home Care und Industrial & Institutional Cleaning sowie für technische Anwendungen. Wir sind ein führender Anbieter für die Kosmetikindustrie sowie für die Wasch- und Reinigungsmittelindustrie und unterstützen unsere Kunden auf der ganzen Welt mit innovativen und nachhaltigen Produkten, Lösungen und Konzepten. Das hochwertige Produktsortiment des Unternehmensbereichs umfasst Tenside, Emulgatoren, Polymere, Emollients, Komplexbildner, kosmetische Wirkstoffe und UV-Filter. Wir betreiben Produktions- und Entwicklungsstandorte in allen Regionen und bauen unsere Präsenz in den Wachstumsmärkten weiter aus. Weitere Informationen sind zu finden unter www.care-chemicals.basf.com.

Über BASF

Chemie für eine nachhaltige Zukunft, dafür steht BASF. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 111.000 Mitarbeitende in der BASF-Gruppe tragen zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt bei. Unser Portfolio umfasst sechs Segmente: Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte 2022 weltweit einen Umsatz von 87,3 Milliarden €. BASF-Aktien werden an der Börse in Frankfurt (BAS) sowie als American Depositary Receipts (BASFY) in den USA gehandelt. Weitere Informationen unter www.basf.com.

Über BTC Europe

Als Teil der BASF Gruppe gehört die BTC Europe GmbH zum führenden Chemie-Unternehmen der Welt: BASF – We create chemistry. Die BTC ist die europäische Vertriebsorganisation der BASF für Spezialchemikalien. Unsere Stärke liegt in unserem Industriewissen, basierend auf jahrelanger Erfahrung sowie unserer Nähe zu unseren Kunden. Mit elf regionalen Standorten und mehr als 500 Mitarbeitern europaweit liefert die BTC rund 6.000 Produkte an kleinere und mittelgroße Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Der Hauptsitz der BTC ist in Monheim am Rhein. Weitere Informationen zur BTC im Internet unter www.btc-europe.com.

Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.